Wechselwirkungen von Tumorstroma

Die Gruppe Tumor Stroma Interactions (Wechselwirkungen von Tumorstroma) untersucht die Mechanismen, die zum Fortschreiten einer Leukämie führen. 

Tätigkeiten

Die Gruppe Tumor Stroma Interactions ist ein dynamisches und multinationales Team, das die Mechanismen untersucht, die zum Fortschreiten einer Leukämie führen. Sie hat sich zum Ziel gesetzt, neue prognostische Marker und therapeutische Targets zu identifizieren. 

Einige Forschungsprojekte der Gruppe: 

  • Exosomen in B-Zell-Malignitäten – Ziel dieses Projekts ist es, potenzielle Biomarker in Exosomen zu identifizieren, die aus präklinischen Mausmodellen und Zellen von Patienten abgeleitet wurden, welche von hämatologischen Malignitäten betroffen sind. Darüber hinaus soll der Einfluss dieser Exosomen auf Zellen aus der Mikroumgebung getestet werden. 
  • Tumorimmunologie – Identifizieren neuer Zellpopulationen, die als Biomarker für das Ansprechen auf die Behandlung und potenzielle neue therapeutische Targets genutzt werden könnten. 
  • Neue therapeutische Targets bei CLL – Untersuchen der therapeutischen Effizienz und Wirkungsweise neuer Moleküle, welche die Translationsmaschinerie und Prohibitine bei chronischer lymphatischer Leukämie (CLL) hemmen, sowohl in Patientenzellen als auch in einem Mausmodell. 

Group Leaders

Etienne
Moussay
JÉRÔME
Paggetti

Kooperationen

Projekte und klinische Versuche

Ausgewählte Teammitglieder

  • Titiksha
    Basu
    Postdoctoral Fellow
  • Michaela
    Bauer
    Postdoctoral Fellow
  • Coralie
    Borne
    Postdoctoral Fellow
  • Chloé
    Duculty
    PhD Student
  • Maxmilan
    Jeyakumar
    Postdoctoral Fellow
  • Vanessa
    Klapp
    PhD Student
  • Anne
    Largeot
    Scientist
  • Etienne
    Moussay
    Group Leader

Wissenschaftliche Veröffentlichungen

Ähnliche News

Stellenanzeigen



Eine Spende machen