Präventive Medizin

Gestützt auf seine Kompetenzen in digitaler Epidemiologie, Human-Biomonitoring, Sportmedizin, Ernährung und Molekularbiologie möchte das LIH interdisziplinäre Forschung betreiben, um Umwelt-, Lebensstil- und Verhaltensfaktoren zu identifizieren, die sich auf die Gesundheit auswirken. Dadurch soll die Implementierung und Evaluierung neuer E-Health-Technologien im Kontext von Krankheitsprävention und der Verbesserung der Gesundheit in der Bevölkerung unterstützt werden. 

Ein erster Schwerpunkt konzentriert sich auf die Entwicklung innovativer Expositionsmesskonzepte für die Untersuchung der Determinanten nicht übertragbarer Krankheiten. 

Ein zweiter Schwerpunkt ist die Verbesserung der Gesundheit durch personalisierte E-Health-gestützte Lebensstilinterventionen, die die Technologie nutzen, um einen neuen, personalisierten, prädiktiven, präventiven und partizipativen Ansatz für das Gesundheitsmanagement zu verfolgen. 

Das LIH wird die Interdisziplinarität seiner Abteilungen nutzen, um transversale Aktivitäten in laufenden bevölkerungsbezogenen Forschungsprojekten zu fördern und die Wechselwirkungen und kumulativen Auswirkungen von Umwelt-, Lebensstil- und Verhaltensfaktoren zu untersuchen. Dieser multidisziplinäre Ansatz wird wichtige neue Informationen über ihre Auswirkungen auf die Entstehung und Entwicklung von Krankheiten liefern und zur Entwicklung innovativer Forschungsprogramme beitragen, die Gesundheitsfaktoren als Teil komplexer und miteinander verbundener Gesundheitssysteme untersuchen. 

Zu den laufenden Projekten gehören Impact.lu, das sich mit den Wechselwirkungen zwischen Umweltschadstoffen und Mikronährstoffen befasst, und Oriscav I-II, mit dem Schwerpunkt nicht übertragbarer, mit dem Lebensstil verbundener Erkrankungen. Von diesen Projekten wird erwartet, dass sie wichtige Daten über die komplexen Pfade liefern, die an der Entwicklung chronischer Krankheiten beteiligt sind.

Wissenschaftliche Veröffentlichungen

Ähnliche News

Spenden